Back to Overview

Internationale Messiaen-Tage Görl​i​tz Zgorzelec

Internationale Messiaen-Tage Görl​i​tz Zgorzelec

vom 03.01.2019

Vom 11.01. bis 15.01.2019 finden wieder die Internationalen Messiaen-Tagen statt. Dieses junge Musikfestival in Görlitz und Zgorzelec beschäftigt sich auf künstlerischer Ebene mit der Geschichte der Region.

Bedeutende Künstler mit Musik des 20. und 21. Jahrhunderts an einem Ort, der vor allem mit alter Geschichte und Baudenkmälern in Verbindung gebracht wird - das ist die Idee hinter den Internationalen Messiaen-Tagen Görlitz Zgorzelec. Sie erwarten Konzerte mit weltbekannten Dirigenten und Musikern, wissenschaftliche Vorträge und historische Führungen zur Geschichte und Besonderheit der Region.

Das Festival eröffnet am Freitag mit dem Sinfoniekonzert der Sinfonietta Dresden. Ein Orchester, das dem Görlitzer Publikum aufgrund seines abwechslungsreichen und zeitgenössischen Repertoires bekannt ist. Am Samstag Vormittag können Festivalgäste durch zahlreiche Führungen in den städtischen Museen die Geschichte der Doppelstadt während des Zweiten Weltkrieges erkunden. Am Samstag Abend warten zwei Highlights auf das Publikum: ein Kammerkonzert des sehr innovativen Asambura Ensembles und ein Nachtschwärmerkonzert von Duo Rogiewicz, Masecki mit polnischer Jazz-Musik.

Der Sonntag beginnt um 9:30 Uhr mit einer deutsch-polnischen Heiligen Messe in der Bonifatiuskirche in Zgorzelec. Die Kirche ist sehr eng mit der Geschichte des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers Stalag VIII A verbunden. Anschließend findet auf dem Lagergelände eine Liedermatinée mit Johanna Krumin (Sopran), Markus Zugehör (Klavier) und René Hofschneider (Lesung) statt. Der nächste musikalische Programmpunkt ist ein Liederabend "Souvenirs d'enfance" von junger talentierten Mezzosopranistin Wallis Giunta und Alden Gatt.

Für den Festivalmontag ist ein spezielles musikalisches Angebot für Schülerinnen und Schüler von beiden Seiten der Neiße geplant. Am Abend haben Gäste die Möglichkeit einer themenbezogenen Ausstellungseröffnung von Armin Mueller-Stahl beizuwohnen und danach in einer Podiumsdiskussion in einen regen Austausch zu europastadtrelevanten Themen zu treten.

Der ganze Dienstag widmet sich  dem Kriegsgefangenenlager Stalag VIII A und Olivier Messiaen. Es wird eine Führung über das Gelände sowie die Dauerausstellung zur Geschichte des Stalag VIII A angeboten. Um 19 Uhr schließt sich die traditionelle Aufführung des „Quartett auf das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen im Europäischen Zentrum Erinnerung, Bildung, Kultur an. In diesem Jahr setzte sich Tristan Murail, einer der führenden zeitgenössischen Komponisten und Schüler Messiaens, mit dem Themenfeld des Kriegsgefangenenlagers Stalag VIII A auseinander und komponierte ein gleichnamiges Stück, welches im Rahmen der Internationalen Messiaen-Tage zur polnischen Erstaufführung gebracht wird und dem Werke des Lehrers zur Seite gestellt wird. 

 

ÜBER DAS FESTIVAL
Dass Musik nicht trennt, sondern verbindet und über Schmerz und Elend hinweghelfen kann, bewies der französische Komponist Olivier Messiaen, als er während seiner Gefangenschaft im Stalag VIII A sein „Quatuor pour la fin du temps“ komponierte und gemeinsam mit drei Mitgefangenen am 15. Januar 1941 in der Theaterbaracke zur Uraufführung brachte.

Der Meetingpoint Music Messiaen e.V. erinnert bereits seit 2008 jedes Jahr am 15. Januar am historischen Ort an dieses besondere Ereignis. 2017 erwuchs daraus ein mehrtägiges Festival, welches vom europäischen Friedensgedanken inspiriert, Menschen auf beiden Seiten der Neiße, sowie aus ganz Europa und der Welt an diesem einzigartigen Ort der (Musik-)Geschichte zusammenbringen will. Internationale Künstler treffen dabei auf Forschende zur jüngeren Geschichte der Region und das Publikum wird eingeladen Zeitgenössische Musik und Kunst im historischen Ambiente der Grenzstadt, Führungen, Vorträge und Diskurse zu erleben und sich so dem Spannungsfeld Kunst - Krieg zu nähern.

 

KARTEN UND PROGRAMM
Die Karten für einzelnen Veranstaltungen sind ab sofort unter: www.messiaen-tage.eu erhältlich. Der Kartenverkauf erfolgt über Eventim und dessen bekannte Vorverkaufsstellen (u.a. SZ-Ticketservice).

 

Das detaillierte Programm mit allen Informationen bezüglich der Konzerte und Veranstaltungsorte finden Sie auf unserer Homepage: www.messiaen-tage.eu. Weitere Informationen über das Festival: music@themusicpoint.net

, Tel.: 03581 661 269. 


11.01.2019 // 19:00 Uhr
Sinfoniekonzert „Naturklang – Klangnatur“
Sinfonietta Dresden


12.01.2019 // 10:00-16:00 Uhr

Führungen und Vorträge in Görlitz und Zgorzelec

 

12.01.2019 // 19:30 Uhr
Kammerkonzert „Fremd bin ich eingezogen“

Asambura Ensemble

12.01.2019 // 22:00 Uhr
Nachtschwärmerkonzert „Ragtime polonais“
Duo Masecki, Rogiewicz

13.01.2019 // 11:30 Uhr
Lied und Lesung „Theodorakis // except Zorbas“
Johanna Krumin, Markus Zugehör

13.01.2019 // 17:00 Uhr

Liederabend Souvenir d’enfance“

Wallis Giunta, Alden Gatt

14.01.2019 // 17:00 Uhr

Ausstellungeröffnung „Der wien Vogel fliegen kann“

Armin Mueller-Stahl

14.01.2019 // 19:00 Uhr

Podiumsdiskussion zum Thema Grenzidentität

15.01.2019 // 19:00 Uhr

Kammerkonzert „Quatuor pour la fin du temps“, „Stalag VIII A“
Martin Adámek, Marie Vermeulin, Hae-Sun Kang, Marc Coppey

Imprint Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen